PGN...

Karpov, Anatoly - Miles, Anthony J
EU-ch Team (Skara), 1980


Um 1980 herum dominierte Karpov die Schachwelt voellig. Miles hatte das Pech, gegen den Weltmeister fast immer die schwarzen Steine fuehren zu muessen, denn Karpov war mit Weiss fuerchterlich, waehrend er als Nachziehender schon mal ein schnelles Remis mitmachte. Demzufolge war die persoenliche Bilanz in den Spielen gegeneinander katastrophal fuer den Englaender. Doch dieses eine Mal sollte alles anders sein...
1.e4 a6! Eine aus psychologischer Sicht interessante Wahl: Alles andere als ein Sieg ist nun fuer Karpov ein Misserfolg. Natuerlich klappt so ein Trick nur einmal.
2.d4 b5 3.Sf3 Lb7 4.Ld3 Sf6
[4...e6]
5.De2
[5.e5 Sd5 6.Sg5!?]
5...e6 6.a4 c5
[6...b4 (Miles)]
7.dxc5
[7.e5 c4 (Miles)]
[7.c3 c4 8.Lc2 d5]
7...Lxc5 8.Sbd2 b4 9.e5 Sd5 10.Se4 Le7 11.O-O?! Ein solider Zug, aber er verpasst eine Chance.
[11.Lg5 und Weiss kommt zu klarem Vorteil.]
11...Sc6 12.Ld2
[12.Lg5 f6!]
12...Dc7 13.c4
[13.Sg3 h5!?]
13...bxc3 14.Sxc3 Sxc3 15.Lxc3 Sb4! Laut Miles mit '='. Aber vielleicht ist diese Einschaetzung nicht korrekt und Weiss hat noch Vorteil..
16.Lxb4 Lxb4 17.Tac1 Db6 18.Le4
[18.Sg5!? Le7 19.Dh5
(19.Sxh7 g6 20.Sf6+ Lxf6 21.exf6 Dd4)
19...Lxg5 20.Dxg5 O-O (Miles)]
18...O-O 19.Sg5 Verpasst die Chance zum Laeuferopfer auf h7. Wenn Karpov auf Gewinn spielen wollte (wovon man ausgehen kann), so war es gegenueber dem Partiezug auf jeden Fall die bessere Fortsetzung. Der Beweis der Korrektheit des Opfers mit Computerhilfe ist freilich eine ganz andere Sache als das Spielen am Brett.
[19.Lxh7+! ist auf jeden Fall chancenreich:
19...Kxh7 20.Sg5+ Kg6! 21.Dg4 Komplizierter ist
21...f5!
(21...f6? !? (Miles)
aber 22.Sxe6+ Kf7 23.Sxf8 Kxf8 (23...Lxf8 24.Dxd7+ Kg8 25.e6) 24.exf6 gxf6 25.Dxd7 Td8 26.Dh7 und Weiss sollte gewinnen.)
22.Dg3 Dd4! =/+ (Miles), aber das ist nicht richtig:
(22...Tg8 23.Tc7! (Fritz) 23...Lc6! (23...Tae8 24.Sxe6+ Kf7 25.Sg5+ Ke7 26.e6) 24.Sxe6+ Kf7 25.Db3! Ke8 (25...Tgf8 26.Td1 Ke7 27.Txc6 Dxc6 (27...dxc6 28.Sf4) 28.Dxb4+) 26.Tc1 La5 27.Dd1 dxe6 (27...Dxc7 28.Sxc7+ Lxc7 29.e6) 28.T7xc6)
23.h3!
(23.Sxe6+ Dg4 24.Sxf8+ Lxf8 25.Dxg4+ fxg4 26.Tfd1)
(23.Tc7 Lc6 24.h3 Dxb2! (24...f4? 25.Dg4 Kh6 26.Dh4+ Kg6 27.Txc6 dxc6 28.Dh7+ Kxg5 29.h4+ Kg4 30.Dg6+ Kxh4 31.Kh2) 25.Sxe6+ Kf7)
23...Kh5!
(23...f4? 24.Dg4 Kh6 25.Tfd1 Dxe5 26.Dh4+ Kg6 27.Txd7! Th8 28.Sf7)
24.Sh7!
(24.Tc7 Ld5 25.Sh7 Le7 26.Txd7 (26.Sxf8 Lxf8 27.Txd7 Dh4!) 26...Lh4 (26...Th8 27.Txe7 Txh7 28.Txg7 Txg7 29.Dxg7 Ta7) 27.Dxg7 Tg8 28.Sf6+ Lxf6 29.Dh7+ Kg5 30.exf6 Kxf6)
24...Le7
(24...Ld2?! 25.Tfd1 Df4 26.Dxg7 Lxc1 27.Sxf8 Txf8 28.Dxf8 Lc6 29.Df7+ Kh6 30.Td3)
25.Tcd1 Dxa4
(25...Dh4 26.Dxg7 Tg8 27.Sf6+ Lxf6 28.Dh7+ Kg5 29.f4+)
26.Dxg7 Tg8 27.Sf6+ Lxf6 28.Dh7+ Kg5 29.f4+ Dxf4 30.Txf4 Kxf4 31.exf6
(31.Dxd7 Txg2+ 32.Kf1 Tg1+ 33.Kxg1 Tg8+ 34.Kf1 Lg2+ 35.Ke1 Lh4+)
31...Txg2+ 32.Kf1 Le4 Schwarz droht nun 33...Rh2 und 33...Rag8.
33.Td2!? Txd2 34.Dh6+ Ke5 35.Dxd2 Kxf6 36.Dxd7 Weiss kann ohne Risiko auf Gewinn spielen.]
19...h6 20.Lh7+?! Es ist wahrscheinlich genau an dieser Stelle, wo Karpov ganz gegen seine Gewohnheit der Sinn fuer Gefahren verloren geht - vielleicht auch wegen der provokativen Eroeffnung von Schwarz.
[Nach 20.Lxb7 Dxb7 21.De4 Dxe4 22.Sxe4 ergibt sich ein voellig ausgeglichenes Endspiel.]
20...Kh8 21.Lb1?!
[21.Le4]
21...Le7 22.Se4
[22.Dd3 g6 (Miles)]
22...Tac8 Stellt einen Bauern ein, denn Kompensation durch etwaige Drohungen auf der Diagonale b1-h7 ergeben sich nicht.
23.Dd3?
[Nach 23.Tcd1 verfuegt Schwarz ueber einen kleinen Vorteil.]
23...Txc1 24.Txc1 Dxb2 25.Te1?!
[Besser 25.Td1!? g6 26.Sd6]
25...Dxe5 26.Dxd7 Lb4! Am staerksten, aber auch 26...Rb8 waere eine Moeglichkeit wegen des fehlenden weissen Luftlochs.
27.Te3 Dd5 28.Dxd5 Lxd5 Der Rest ist Sache der Technik, auch ein Karpov kann gegen Laeuferpaar + Mehrbauer nichts machen.
29.Sc3 Tc8 30.Se2 g5 31.h4 Kg7 32.hxg5 hxg5 33.Ld3 a5 34.Tg3 Kf6 35.Tg4 Ld6 36.Kf1 Le5 37.Ke1 Th8 38.f4 gxf4 39.Sxf4 Lc6 40.Se2 Th1+ 41.Kd2 Th2 42.g3 Lf3 43.Tg8 Tg2 44.Ke1 Lxe2 45.Lxe2 Txg3 46.Ta8 Lc7


0-1

Erstellt mit PGNtoJS